Web Trainsdb - regional - thalys - rss - mobile version - schweizer version - web trains international

Stuttgart 21: höchste Sicherheit bei Kosten

DE.WEBTRAINS.NET
02/02/2010 UM 07 UHR 30

"Leider stimmen die Annahmen und Behauptungen der Herren in den wesentlichen Punkten nicht, sie werden auch durch ständiges Wiederholen nicht besser, zeigen aber, dass es nicht um sachliche Argumentation, sondern lediglich um Stimmungsmache geht", erklärt Wolfgang Drexler (MdL).

Zu den Äußerungen von Herrn Vieregg:
- Die Kalkulation mit Preisstand 2004 wurde zum Abschluss der Finanzierungs-vereinbarung unter Berücksichtigung der Preissteigerung von 2,8 Milliarden Euro auf 3,076 Milliarde Euro angepasst.
- Es ist in der Zwischenzeit auch keinerlei Änderung bei den Tunnelstrecken eingetreten, Wie Herr Vieregg zur Behauptung kommt, "die Zahl der Tunnelkilometer hat sich um 28% erhöht", ist nicht nachvollziehbar.
- Für die Stärke der Tunnelwände bestehen eindeutige gesetzliche Vorgaben. Die Bahn wird die geforderten Werte nicht nur einhalten, diese werden sogar höher ausgelegt. Damit werden keinerlei Abstriche an der Sicherheit gemacht. Im Übrigen unterliegen die Planungen einer behördlichen Überprüfung und Genehmigung.
- Ebenso falsch ist die Behauptung, die Neubaustrecke sei nicht für den Güterverkehr geeignet. Die Trasse entspricht den europäischen technischen Vorgaben, den so genannten "Interoperabilitätsrichtlinien" für den Bau von Hochgeschwindigkeitsstrecken mit Güterverkehr.
- Genauso unrichtig ist die Behauptung, die Hälfte der Tunnel führe durch quellfähigen Anhydrit.

Die aktuelle Kalkulation, die auf Grundlage der Entwurfsplanung erstellt und von den Partnern geprüft wurde, hat Gesamtprojektkosten in Höhe von 4.088 Milliarden Euro ergeben. Darin sind neben den Bau- und Planungskosten auch inflationsbedingte Kostensteigerungen enthalten. Wolfgang Drexler: "Wir haben offen und ehrlich die Mehrkosten von rund einer Milliarde Euro bei Stuttgart 21 genannt und damit für Transparenz gesorgt. In diesen Mehrkosten sind bereits 323 Millionen Risiko für weitere Baupreissteigerungen enthalten, aus dem Risikotopf stehen uns noch weitere 438 Millionen zur Verfügung. Das Projekt ist unwiderruflich beschlossen, es ist jetzt kein Ausstieg mehr möglich. Der Finanzierungsvertrag ist bindend", stellt Drexler zu Behauptungen fest, wonach ein Projektende noch als möglich bezeichnet wird.

Herr Holzhey wiederholt seine Vorwürfe zu einer angeblichen Unterfinanzierung bei anderen Neu- und Ausbauprojekten z. B. beim Bahnausbau Karlsruhe - Basel. Er behauptet, wenn Stuttgart 21 und die anschließende Strecke gebaut wird, stehe für viele geplante Projekte nicht mehr genügend Geld aus dem Bundeshaushalt zur Verfügung. Weiter spricht er davon, dass die Folgejahre ab 2013 entscheidend seien. Dies zeugt nicht gerade von hoher Fachkenntnis. Schließlich wird der Bund erst ab 2016 z. B. bei der Neubaustrecke Wendlingen - Ulm Bundesmittel einsetzen, denn das Land finanziert die Strecke mit einem Betrag von 950 Millionen Euro und entlastet damit den Bund. Bei Stuttgart 21 beträgt der Anteil des Bundes aus den Mitteln für Neu- und Ausbauprojekte rund 500 Millionen Euro, dieser Betrag ist gedeckelt und auf elf Jahre verteilt. Der Bund wird in diesem Zeitraum mindestens rund 10 Milliarden Euro in neue Schienenwege in Deutschland investieren. Damit ist klar, dass die Bundesmittel für Stuttgart 21 nicht dazu führen werden, dass andere Projekte nicht mehr realisiert werden können.

DB Schenker und SNCB gründen Gesellschaft

DB Schenker Rail, die Güterbahn der Deutschen Bahn, und die Güterbahn der belgischen SNCB haben heute in Brüssel die Verträge zur Gründung einer gemeinsamen Produktionsgesellschaft unterzeichnet.

DB Schenker investiert in organisches Wachstum

Mit Go for Growth hat DB Schenker jetzt ein neues Wachstumsprogramm für das Geschäftsfeld Kontraktlogistik aufgelegt. Kern des auf 4 Jahre angelegten Programms ist es, in stärker standardisierte Logistiklösungen und industrielle Prozesse zu investieren und das weltweite Geschäft deutlich auszubauen.

Erneut hohe Nachfrage nach DB Lidl-Tickets

Das neue DB Lidl-Ticket ist erfolgreich gestartet: Die ersten 750.000 Tickethefte mit insgesamt 1,5 Millionen Fahrten sind nach drei Verkaufstagen nahezu vollständig verkauft.

DB Schenker Rail: Kein Kahlschlag

„Einen Kahlschlag in der Fläche wird es im Schienengüterverkehr nicht geben.“ Mit diesen Worten reagiert Dr. Alexander Hedderich, Vorsitzender von DB Schenker Rail, auf aktuelle Äußerungen der Gewerkschaft Transnet.

Call a Bike geht in die Winterpause

Das DB-Fahrradmietsystem Call a Bike geht in die Winterpause. Je nach Wetterlage werden jetzt die rund 6.000 Räder an den Standorten Berlin, Frankfurt am Main, Karlsruhe, Köln und München in die Werkstätten der Deutschen Bahn gebracht.

DB Energie erneuert Bahnstromversorgung

Siemens Mobility hat von der DB Energie den Auftrag erhalten, acht dezentrale Bahnstromumrichter vom Typ Sitras SFC plus in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg zu errichten.

Neue bahn.de für das Iphone

Außerdem neu: für Dritte buchbare Online-Tickets, ein neuer Vergleich Bahn-Flug-PKW sowie eine kostenlose Reisemappe mit Informationen zum Zielort der Reise.

DB bestellt 16 Coradia Züge für Schleswig-Holstein

Die Deutsche Bahn bestellt 16 Dieseltriebzüge im Wert von rund 40 Millionen Euro bei Alstom, Salzgitter. Die zweiteiligen Triebzüge vom Typ Lint 41 - DB-Baureihe 648.4 - werden im Regionalnetz Nord Schleswig-Holstein zum Fahrplanwechsel im Dezember 2011 zum Einsatz kommen.

RE 13: Neuer Ersatzfahrplan ab 4. Januar

Zum Beginn der ersten Arbeitswoche im Jahr 2010 tritt auch ein neuer Ersatzfahrplan für die Linie RE 13 Hamm – Hagen – Mönchengladbach – Venlo in Kraft. Mit diesem kann die eurobahn nun, wie auch in der Feiertagszeit, alle Züge auf dieser Strecke anbieten.

Über Nacht zu den schönsten Pisten der Alpen

Auf ins Schneevergnügen: Der City Night Line bietet für Urlauber die optimale Möglichkeit, ntspannt über Nacht in traumhafte Wintersportgebiete in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz zu reisen.

© Copyright Web Trains 2017
Website und Inhalt werden durch das Urheberrecht und den Code der französischen geistigen Eigenschaft geschützt
Geschützt durch das Zeit-Stempeln und zu einem Pförtner niedergelegt
Jede Reproduktion ist verboten

Datenschutzbestimmungen - Dienstleistungsbedingungen